Was hat es mit dem »Konditionieren« der SCR auf sich?

Die Symptome

Bei Abgastests mit bestimmten SCR-Dieseln fiel Folgendes auf: Die NOx-Emissionen im Stadtverkehr hingen davon ab, wie das Fahrzeug vorher bewegt wurde. Nach einer Überlandfahrt wurden gute Werte erzielt, ging dem Test jedoch eine weitere Stadtfahrt oder eine andere Langsamfahrt voraus, lagen deutlich erhöhte Emissionen vor. Die vorhergehende Überlandfahrt bezeichnete ein Hersteller daraufhin als »Konditionierung« und als notwendig.

Vermuteter technischer Hintergrund

Das Abgas wird im Stadtverkehr nicht warm genug (Motor läuft im unteren Teillastbereich oder gar im Leerlauf), um den Harnstoff aufzuspalten und damit Ammoniak zu erzeugen. Die SCR basiert aber nun einmal darauf, die Stickoxide aus dem Abgas mit Ammoniak unschädlich zu machen. Kein Ammoniak ==> keine Entstickung des Abgases.

Die Rettung für den oder die Hersteller ist nun eine Speicherfähigkeit des SCR-Kats für Ammoniak. Durch eine vorhergehende Überlandfahrt befindet sich also genügend Ammoniak im SCR-Kat, um den vier Kilometer langen städtischen Teil des Abgastests zu bestehen. Entfällt diese »Konditionierung«, schießen die Abgaswerte in die Höhe.

Bewertung

Im realen Leben gibt es natürlich keine »Konditionierung« und es stellt sich die Frage, ob eine SCR bei den üblichen, niedrigen Abgastemperaturen im Stadtverkehr überhaupt richtig funktionieren kann. Weitere Messungen werden hoffentlich Klarheit bringen.